drupa: DocOne in Frankreich unterzeichnet Vertrag über zwei neue Xerox Trivor 2400 Inkjet-Drucksysteme

Düsseldorf, 7. Juni 2016 – Das Unternehmen DocOne mit Sitz in Frankreich hat auf der aktuellen drupa in Düsseldorf Verträge für zwei neue Xerox Trivor 2400 Inkjet Press unterzeichnet. Damit kann Xerox den ersten konkreten Erfolg der neuen High Speed Inkjet Drucksysteme verzeichnen. Beide Drucksysteme werden im September dieses Jahres am neuen High-Tech-Fertigungsstandort von DocOne in Toulouse installiert.

„Dass gerade DocOne der erste Käufer der Xerox Trivor 2400 ist, passt ganz hervorragend – sind doch die Anteileigner des Unternehmens, also Groupe BPCE, Data One-Groupe Diffusion Plus und Numen, allesamt langjährige strategische Partner von Xerox”, erklärt Andrew Copley, President, Global Graphic Communications Operations bei Xerox. „Die Partnerschaft mit DocOne ist ein weiterer Beleg für das enorme Potenzial der vereinten Entwicklungskapazitäten von Xerox und Impika.”

Die Vorstandsmitglieder von DocOne, William Meriel und Loïc Lefebvre, gleichzeitig CEO und Development Director von Data One-Groupe Diffusion Plus, französischer Marktführer in den Bereichen Direktmarketing und Transaktions-Mail, sowie Jean-Christophe Tran, Transformation and Outsourcing Programme Director bei Groupe BPCE Operations Direction, kamen eigens zur Vertagsunterzeichnung nach Düsseldorf auf die drupa, da Data One-Groupe Diffusion Plus erst 2018 das Ruder bei DocOne übernimmt.

„Wir haben unsere erstes Inkjet-Endlosdrucksystem im Jahr 2000 angeschafft. Zwölf Jahre später haben wir als echte Pioniere bei der Anwendung der innovativen Impika-Technologie in ein iPrint Evolution-Gerät investiert – mit großem Erfolg. Zu jener Zeit war Impika ein eher kleines französisches Unternehmen mit 50 Mitarbeitern. Diese lange gemeinsame Historie hat uns zusammengeschweißt. Wir haben intensiven Anteil am Erfolg von Impika genommen – auch und gerade nach der Integration des Unternehmens mit Xerox”, bestätigt William Meriel.

DocOne ist das Ergebnis eines innovativen Ko-Konstruktionsprojets, in Frankreich unter der Regie der Groupe BPCE, der zweitgrößten Bank des Landes. Der neue französische Marktführer aggregiert pro Jahr bis zu 250 Millionen Postsendungen für etwa eine Milliarde gedruckter Seiten und bietet seinen Kunden ebenso innovative wie exklusive Lösungen. DocOne stellt eine Multichannel-Dokumentenerstellungsplattform, Kundenkommunikations-Managementlösungen sowie Scanning- und BPO-Infrastrukturen zur Verfügung. Damit erschließt das Unternehmen den Anwendern neue Möglichkeiten – und verringert im gleichen Zug die Betriebskosten erheblich.

„In Anbetracht der bestehenden Beziehungen zwischen Groupe BPCE und Xerox wie auch der unbestrittenen Marktführerschaft von Impika, die wir seit fünf Jahren sehen, fiel DocOne die Entscheidung zur aktuellen Investition leicht. Die Trivor 2400 ist genau das, was wir im Hinblick auf Qualität, Flexibilität und Stückkosten benötigen. Zweifelsohne wird diese Technologie DocOne maßgeblich dabei unterstützen, den hohen Kundenerwartungen gerecht zu werden und die Position des Unternehmens im Wettbewerb zu festigen“, ergänzt Loïc Lefebvre.

Die Xerox Trivor 2400 Inkjet Press bietet Druckdienstleistern eine Plattform, die mit dem Geschäft mitwächst und bei Bedarf schneller größere Volumina bewältigt sowie neue Lösungen ermöglicht. Xerox Trivor 2400 kombiniert maximale Performance mit einer erhöhten Kapazität von 168 Metern pro Minute in Farbe sowie 200 Meter pro Minute in Schwarz/Weiß – und das mit einer Standfläche von weniger als 10 qm. Das System erlaubt Druckdienstleistern die Erweiterung ihres Anwendungsportfolios um die Bereiche Kataloge, Magazine sowie Farbbücher und macht sie damit flexibler.

Eine integrierte Automatisierung sorgt für eine überlegene Bildqualität, zum Beispiel durch die Optimierung der Dichte, eine Clear Pixel-Technologie sowie eine Missing Jet-Erkennung und -Korrektur. Das macht die Lösung flexibel und skalierbar – und damit auch und vor allem zukunftsfest.

Über DocOne
DocOne ist ein Gemeinschaftsunternehmen, das von der Groupe BPCE im Oktober 2015 gegründet wurde. Die Groupe BPCE, DataOne-Groupe Diffusion Plus und die Groupe Numen halten jeweils 51%, 34% und 15% der Anteile von DocOne.
DocOne ist das Ergebnis eines Mergers von drei Organisationen: Orsud Valley (Umsatz von 11 Millionen Euro in 2015) und die Druckersparten der IT-Plattformen der Banques Populaires and Caisses d’Epargne (i-BP and IT-CE). DocOne bietet wegweisende Lösungen in den Bereichen Outgoing Mails and Incoming Documents Management (DPO/BPO) für den Finanz- und Vesichererungsdienstleister Groupe BPCE sowie für weitere große und mittelständische Kunden aus den Bereichen Gesundheit, Handel und Versorgung. Der Gesamtumsatz von DocOne wird sich für das Jahr 2016 auf voraussichtlich rund 28 Millionen Euro belaufen.

DocOne unterhält Kapazitäten bei Lille, Toulouse und Bordeaux. Weitere Informationen finden sich unter www.docone.fr

Kategorien: drupa 2016, Meldungen Produkte

Veröffentlicht von Elisabeth Vogt am 7. Juni 2016 um 12:54 Uhr

Tags: , , , ,

Weitere PMs